MORDETS MELODI

The Melody of Murder
Dänemark 1944. R: Bodil Ipsen
D: Gull-Maj Norin, Poul Reichhardt. 100 Min. 35mm. OmeU

Freitag, 21. Juni 2019, 20:30 Uhr

Einführung: Ruth Haberberger (Institut für Skandinavistik, Goethe-Universität)

Im Varieté-Milieu Kopenhagens ereignet sich eine Mordserie: Eine Artistin nach der anderen wird ermordet und kurz vor der Tat erklingt immer wieder die gepfiffene Melodie eines französischen Liedes. Die Polizei verdächtigt eine Sängerin, die gerade dieses Stück während ihrer Darbietungen singt. Im Gegensatz zu AFSPORET wählte Ipsen einen klassischen Kriminalstoff und zelebriert die Möglichkeiten, die er in Sachen Suspense, Bildgestaltung sowie auch zeitgeschichtlichem Subtext bietet.